Mittwoch, 20. März 2013

wolliges und doch keine fresken

tja, war wohl nix mit berühmt werden und riesen mengen an eintrittsgeldern... das fresko an der decke des neuen kinderzimmers war dann doch weniger spektakulär als erhofft.

sieht fast aus wie ein rudimentärer vorläufer des recyclingzeichens... egal, auf jeden fall nicht so enorm erhebend. zumal da ja auch noch die trägersubstanz hinzukommt, der erwähnte stroh-lehm-putz, der sowieso schon auf dem absprung ist.
das wird dann jetzt die größte aktion an der ganzen nummer. der liebste war schon ganz grau als er da raus kam... ich grusel mich jetzt schon. aber wers schön haben will muß leiden.

schön kann ich ja auch, aber anders, was mich jetzt zum zweiten meiner spinngeräte bringt. gestern und vorgestern stand zwirnen auf dem programm, meine spulen waren alle voll. also den elektrospinner ausgepackt und los. der besteht aus der spinnflügeleinheit meines ersten rades, einem wollknoll merino, vom radkorpus getrennt und auf ein holzbrett geschraubt, und einen ganz wunderbaren elektroantrieb, den der liebe mann meiner spinn-mama mir gebaut hat. so kann man die riesigen spulen des merinos weiterhin nutzen ohne im tretfuß einen krampf zu riskieren. ich hab mal zwei bilder dabei, einmal mit blitz für den aufbau usw und einmal ohne blitz für die dynamik ;)





so hab ich mir fröhlich die spulen leergezwirnt.



von links:
1. 230g merino sw/nylon
2. 180g bfl sw aus der letzten färbeaktion
3. 190g merino/seide von weihnachteswichteln unserer spinngruppe
4. 90 g merino sw mit konengran gezwirnt
5. 60 g merino sw
die stränge sind alle noch ungebadet, aber schon sehr schön. mir schwirrt schon wieder was größeres im kopf rum als zukünftiges projekt, mal sehen, wann das so geboren wird. erst mal ein modell stricken aus sockenwolle, mal sehen, ob das so hinhaut wie ich mir das denke.

heute morgen war ich bei meiner freundin sabine und wir sind in einen färberausch verfallen. das war echt lustig, uns war schon ganz schummerig vor lauter essigdämpfen aber wir haben einfach kein ende gefunden, dies könnte man doch noch ausprobieren oder jenes... schöne sachen haben wir da gemacht, fotos zeige ich dann noch. ich hab versucht, ein paar stränge verschwinden zu lassen und rauszuschmuggeln, aber das hat irgendwie nicht geklappt. muß ich wohl auch bald mal wieder färben.

und kaum war ich zuhause, klingelte es und der paketmann brachte mein erstes opalabo. das hatte ich früher schon mal, hatte es aber abbestellt, als tutto mal eine phase hatte, wo sie nur noch norwegerringel rausbrachten. da aber die muster inzwischen wieder variantenreicher sind und opal wirklich meine allerliebste sockenwolle ist hab ich mich da wieder angemeldet. und ich bin froh, daß ichs gemacht habe, denn so sah das päckchen aus:

meine kamera ist echt für den allerwertesten, fällt mir gerade mal wieder auf, zum drölfzichsten mal in den letzten tagen, die farben kommen ja mal so gar nicht rüber, das grün ist zum beispiel richtig leuchtend  und die anderen farben sind auch knalliger. dann muß ich jetzt aber mal fix stricken was sonst so auf den nadeln sitzt, damit ich was neues darf (ich hab da so ne selbsterzieherische maßnahme laufen: es wird nix neues angeschlagen, bevor nicht was anderes weg ist, entweder fertig oder dann doch geribbelt, sonst bleiben die ungeliebten sachen ja ewig liegen). dann kann ich auch endlich mal diese tomatenferse ausprobieren, will mal sehen wie die sitzt.

ich geh dann mal stricken...

Kommentare:

  1. Dein Zwirnaufbau sieht ja faznierend aus und die Strängelchen könnte ich dir glatt so mopsen, wirklich schön. Die Ausbeute deines Opalpaketes kann sich sehen lassen, wie oft kommt den so eines, da muss man ja fleißig stricken. Bin auf angestricktes und Fertiges gespannt. LG Gaby

    AntwortenLöschen
  2. huhu gaby, das abo kommt einmal im quartal, also wenn ich das so hochrechne, zwei knäule im monat gehen bei mir schon über die nadeln... und ansonsten wird die wolle ja auch nicht schlecht...
    lg anna

    AntwortenLöschen