Samstag, 20. April 2013

cookiebacksündepost

kind 1 macht morgen anlässlich ihres geburtstages einen ausflug mit den freundinnen ins kino. es wird ein teenieherzenerwärmender schmonzettenfilm gegeben - ich freu mich schon voll drauf, denn ich gestehe, ich liiiebe es, in die filme zu gehen, die ich als teenie auch schon gut gefunden hätte, da kann ich dann für 90 minuten so tun als wäre ich wieder 15. super find ich auch, daß meine freundin auch mitgeht, dann brauch ich nicht zwischen den hühnern hocken und kann mit sabine zusammen so tun, als ob... nun ja, ihr wisst bescheid.
nun ist aber ein kinosaal ein eher unpassender ort, um dort kuchen aufzuschneiden, und ein geburtstag ohne backwerk geht gar nicht, finde ich. kind 1 hatte dann die idee, ich steuerte meine bescheidenen backskills bei und los gings.

125 g dunkle schokolade (marke erkennt ihr auf dem foto, soll aber keine schleichwerbung sein, ich krieg da nix für) klein machen

100 g weiße schoko hacken

die dunkle schoki mit 40 g butter im wasserbad schmelzen, derweil 1 tl vanillezucker, 120g zucker, 2 eier und eine prise salz verrühren.
50 g mehl, 70 g ungesüßten kakao (meine mama sagte immer echter kakao) und 1/2 tl backpulver vermischen und unter die feuchten zutaten rühren.

dann die etwas abgekülte schokomasse unterrühren. hier gab mein handmixer dann fast auf, die masse wird sehr fest und zäh, ich hab den teil dann ruhe verordnet und die gehackte weiße schoko per hand untergerührt (bzw der mann hats gemacht, denn auch ich mußte dann fast aufgeben)

mit dem teig kleine häufchen aufs backpapier legen (ich hab zwei esslöffel dazu genommen). der teig soll für 24 kekse reichen, natüüürlich wurden es bei uns nur 22 oder so. das klebrige zeug könnte man wunderbar auch als baukleber benutzen, es lässt sich nicht im geringsten in eine andere form bringen als kleine kackhaufen, aber sind sie erst im ofen, zerlaufen sie dann doch zu keksformen, deswegen sollte etwas platz zwischen den keksteigkackhaufen bleiben...
backen mit ober/unterhitze bei 180° ca 15 bis 17 minuten.


nach den abkühlen mußten wir natürlich direkt probieren, vor allem weil die erste fuhre ziemlich dunkel unten drunter war, schmeckte ganz ganz lecker und das dunkle fällt nicht auf, also geschmacklich.
mjam, sag ich euch, und ich will nix über kalorien hören hier!

schön sieht das aus, und es duftet hier... die kekse sind genau, wie ich sie mag, innendrin noch so ein kleines bisschen klebrig. sabber.

ich fasse das rezept nochmal zusammen:
125 g 60%ige schokolade (habe ich nicht bekommen, also gabs normale zartherbe von der marke mit dem lila nutzvieh)
40 g butter
70 g kakaopulver ungesüßt
2 eier
1 prise salz
1 tl vanillezucker
120 g zucker
50 g mehl
1/2 tl backpulver
100 g weiße schoki

man kann eigentlich jede schokolade benutzen, ich habs aber noch nicht mit zb nur weißer schoki gemacht, das wird aber meiner meinung nach zu süß. also, nicht daß die teile nicht sowieso tierisch süß wären. aber wers nicht mag, brauchts ja nicht essen.
den anderen wünsche ich frohes backen.
meine tips dazu:
*die teighaufen sind mengenmäßig ein halber bis ein dreiviertel eßlöffel.
*die backzeit war mit 17 minuten bei meinem herd eher zu lang, wie gesagt waren die etwas dunkel. 15 minuten waren besser.
*ich hätte niemals alle 24 (oder 22) kekse auf einem blech untergekriegt, also lieber 2 bleche bereithalten oder so.

nachdem ich heute morgen davor auch schon eine badewanne kartoffelsalat gemacht hatte, für eine grillfete heute (bibber), hab ich jetzt aber auch den kanal voll. ich schmeiß mich jetzt in die badewanne, damit mein rathauskopf mal weggeht und mach mich dann besonders schön für die reinfeier des mannes der besten freundin. freu mich schon drauf.
 

1 Kommentar:

  1. Die sehen wirklich gut aus. :) Ich mach morgen auch nochmal Muffins ... Allerdings mit Zitrone und Honig. ;) Aber ich merke mir definitiv das Rezept!

    AntwortenLöschen