Donnerstag, 16. Mai 2013

katzenjammer

dem katzenopa haben die medikamente wohl nicht so geholfen wie es gewünscht war. gestern hat er vielleicht ein viertel schälchen gefressen mittags, danach nichts mehr. zwar war er zugänglicher als am tag zuvor und schmuste gerne mit kind 1, aber er war weiterhin sehr ruhig. heute morgen stand er mit in der küche bei der raubtierfütterung und inspizierte gründlich das angebotene. fertigfutter wurde ignoriert, vom heißgeliebten thunfisch wurden dann ca 5 krümel verzehrt, bevor er einen großen schluck wasser nahm und wieder ging.
jetzt ist er wieder unter dem bett. wenn ich es schaffe, ihn da rauszulocken später, fahre ich nochmal mit ihm zum arzt.
irgendwie sehe ich das ganze nicht besonders rosig. er ist schon 14, er ist sowieso so mager geworden zuletzt trotz guter fütterung... wenn der die kurve nicht kriegt, ist da bald nichts mehr entgegenzusetzen... ich befürchte nach wie vor das schlimmste und bin total fertig beim gedanken an den arztbesuch. ich hab voll angst!
der mann meint, ich soll mich nicht immer so reinsteigern und nicht im vorfeld so aufgeregt sein, aber ich will eben auch nicht, daß mein geliebtes tier sich quält. sprich, ich wäre auch bereit, konsequenzen zu ziehen, sollte es nötig werden.
die kinder sind ganz durch den wind, sie haben in ihren leben noch nicht einen tag ohne diesen kater gelebt und möchten nicht, daß es ihm so schlecht geht. ich bin gottfroh, daß wir die kleinen katzen hier haben (obwohl ich mir da auch langsam mal einen neuen titel ausdenken muß, von klein kann man da eigentlich nicht mehr reden). die sind ja schon richtige felltherapeuten geworden, die bestien. trotzdem werden sie in die fußstapfen vom opi nicht passen, so ne katze hatte ich noch nie...

Kommentare:

  1. Ich drücke euch die Daumen! Im ALter braucht man halt auchzum Erholen seine Zeit.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Ich drücke dir die Daumen. Und dem Kater auf jeden Fall auch! Ich finde es übrigens sehr bewundernswert, dass du trotz der Traurigkeit und der aufsteigenden Panik immernoch ruhig genug bist, um über die nötigen Schritte nachzudenken und die dann auch durchzuziehen. Das können nämlich echt nicht alle, da hab ich schon ganz andere Sachen erlebt ...

    Bin in Gedanken bei euch!
    Ich schreib dir in den nächsten Tagen ohnehin noch einmal.

    Alles, alles, alles Liebe!!
    Julia

    AntwortenLöschen