Samstag, 15. Juni 2013

spinner unter sich

heute war ein toller tag...
nicht etwa das aufstehen um 5 uhr (freiwillig. am wochenende. ja, ich weiß.), aber das, was dann kam.
wir warfen uns in wechselnde autos ( danke, bester, für den fahrdienst!) und rotteten uns zu sechst zusammen um mal eben *hust* 350 km (pro weg) zum wollschaftreffen in käsdorf zu fahren. dort erwartete uns das hier


und die alle.
im hintergrund meine mädels wie sie den verkaufstresen belagern...


wir haben geschnattert (mit wildfremden leuten kann man ja so genial quatschen, wenn man eine gemeinsame schnittmenge hat...) wie die verrückten, eingekauft wie die geisteskranken ( und dabei in meinem fall fieberhaft überlegt, wie man das ganze zeug dem gatten erklärt), wir konnten kardiertiere und spinnräder ausprobieren und so, die weltbeste apfelschorle trinken und suuuper flammkuchen essen, auf den es sich lohnte zu warten ;).

es gab einige wirkliche raritäten in natura zu bestaunen und zu treten, ich habe mich gefreut wie bolle, daß es mach-spinnräder gab, die fand ich schon immer cooool...



hier das neueste modell, da sind die tritte wirklich ziemlich bequem


das hopperlein, total süß irgendwie, obwohl ich die pedalposition echt komisch finde... ist nicht so ganz entspannt.
(man beachte die zur feier des tages frisch lackierten fußnägel und das geilste tattoo der welt...)


die hitchhiker räder fand ich auch heute nicht überzeugend, wie schon vor jahren, als ich mal eins auf einem spinntreffen erleben durfte (vor allem akustisch). irgendwie sind die dinger von der idee klase und von der umsetzung her eher lieblos und ohne raffinesse, rohe schnittkanten, ausgefranste löcher, wild wabbelnde spinnflügel... nö. nicht für das geld.


tattooseelenpartner gabs zu finden. ich habe sie zu einem foto genötigt, hoffentlich war das nicht zu dreist...
das zeig ich aber erst, wenn sie es mir erlaubt hat...



ansonsten gab es einige erkenntnisse heute: 
ein riesiges auto mit dachbox stößt auch irgendwann an seine grenzen. 
unsere unsichtbare spinnfreundin susanne kann schafe nicht von kühen unterscheiden. 
ein schwarzes handy auf der fußmatte vor dem beifahrersitz ist wie eine schwarze katze im tunnel... nachts. 
in deutschland gibt es wirklich seeehr schöne ecken.
es gibt bonbons aus wurst.

und: 
die spinnen doch alle!

Kommentare:

  1. jaaaa es war einfach supertoll gewesen......
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ich hätte noch ewig so weiter machen können!

      Löschen
  2. ... mein Mann fragte nur noch ob wir im kommenden Jahr nicht doch lieber noch nen Anhänger mitnehmen und vll. dort auch noch übernachten wollen... nur so für den Fall das am ersten Tag noch was übersehen wurde und nicht mit genommen werden konnte mangels Platz in der Dachbox
    LG andre ( die nun weis das Susanne Sabine heißt )

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja toll an und die Fotos von den Rädern sind klasse, das nächste Mal muss der Bus halt größwe sein ((-:
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Ende waren wir gedanklich bei einem LKW angekommen...

      Löschen
  4. Klingt geil! Das mach ich auch mal mit ... :) KLingt prima (und besonders das eine kleine Spinnrad gefällt mir. Sehr niedlich!

    AntwortenLöschen
  5. Julia, nächstes Jahr kommst du mit! Das wird dir gefallen!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn wir so weitermachen, dann können wir nächstes Jahr problemlos einen Reisebus mit Schofför füllen...
    Ich bin jetzt nur mal gespannt auf das Bild mit beiden Tatoos.

    AntwortenLöschen