Dienstag, 31. Dezember 2013

tätowiererjacke

so, wie angedroht, der tätowiererjackenpost

also, wir erinnern uns. 



gestern bin ich dann fertig geworden, und damit ich nichts an altlasten mit ins neue jahr nehme, hab ich das gute stück auch noch gleich geknipst und dann abgeliefert.


salle hatte die knöpfe selber gemacht, solche details find ich ja immer extrem wichtig.


und hier noch zwei bilder vom total begeisterten neuen besitzer der jacke


die eckdaten: 
material war die (komplette!) wolle von einem von salles schwarzen milchschafen, wie immer sind dann die spitzen durch die sonne blondiert und heraus kommt dann in der mischung ein ganz dunkles braun. 
ich habe die wolle gewaschen und kardiert und dann im langen auszug auf dem ladybug gesponnen. 
meine maschenprobe hatte ich zuerst mit nadelstärke 4,5 mm gemacht, so hätte ich sie verarbeitet, aber salle wollte die jacke gerne super robust und ganz eng gestrickt, also bin ich auf 3,25 mm umgestiegen (wen die komische nadelstärke wundert, der grund ist ganz einfach: ich stricke mit dem knitpro schraubsystem, und die dünneren nadelstärken aus holz oder acryl brechen mir häufig ab. also habe ich mir irgendwann mal 3,0er und 3,25er spitzen in metall gekauft. bei so einem festen gestrick muß es eine haltbare nadel sein, sonst bricht mir die dauernd...)
die jacke wurde als rvo konstruiert mit einer kraus rechts gestrickten kragenpartie, kraus rechts gestrickten blenden und einem kraus rechten bündchen unten. 
die ärmelbündchen sind klassisch rechts/links gestrickt und so lang, daß sie umgeklappt werden können. 
der kragen ist seitlich an die anschlagkante angestrickt, kraus rechts und kann hochgeschlagen und verschlossen werden.
auf den bildern fehlen noch die gegenschlaufen für die knöpfe, auch die macht salle aus leder selber. außerdem war die knopfbefestigung noch nicht optimal, die wird er wohl nochmal verändern.
die jacke ist insgesamt genauso geworden, wie er sie wollte, macht mich ja auch stolz, ist also echtes können dabei, wenn meine sachen gelingen, nicht nur zufall.
salle hat sich so gefreut, das war richtig ansteckend. 

zur erinnerung auch noch einmal mein lohn für die arbeit:

weitere arbeiten von salle könnt ihr hier sehen:

http://www.new-hope-tattoo.de/index.php?article_id=26&p=1.1.3.2













Montag, 30. Dezember 2013

das ende

und jetzt ist das jahr auch bald rum. mannmannmann. insgesamt betrachtet war 2013 ungefähr genauso kacke wie 2012, aber ich hege die begründete hoffnung, daß 2014 irgendwie besser werden wird, aus verschiedenen gründen:

a) die faktoren, die 2013 ruiniert haben, sind inzwischen fast alle in arbeit, also kind 2 wird nachhaltig behandelt, die überlebenden von 2012 scheinen alle gelandet zu sein, in mir kehrt sowas wie ruhe ein. also vielleicht.

b) das hexenhaus hier fühlt sich inzwischen auch wieder so an, als ob die erweiterte schneckenfamilie hier total glücklich sein kann.

c) ich habe an mir im vergangenen jahr ein paar dinge entdeckt und kennengelernt, die ich gut finde, nicht immer bequem, aber behaltenswert. insofern waren die letzten 2 jahre doch zu was gut. meine einstellung zum leben (klingt pathetisch, soll es aber nicht) und meine einstellung zu mir selber sind nochmal gewachsen um ein paar facetten.

d) ganz ganz toll: obwohl ich seit ein paar jahren einen total stabilen (und unverbesserlichen!) freundeskreis habe, der wenn überhaupt nur ganz kleine veränderungen erfährt, hat sich in den 2 jahren so richtig was getan:

ich habe eine ganz ganz wichtige und mir unfassbar nahe stehende neue freundin gefunden, und ihr kleiner sohn ist neuerdings meine neue lieblingsdroge. evy, danke für dich, deine ruhe, deine ohren und geduld! ich hab euch alle 5 schrecklich lieb!

dann wurde ich gefunden. von einer freundin, die mir in der schlimmsten pubertät ganz nahe stand und die ich irgendwann einfach aus den augen verloren hatte. den neuen medien sei dank hat sie mich gefunden und was soll ich sagen? als hätte es nie eine pause gegeben. und dabei war die über 20 jahre lang. ist das ne leistung? sonja, ich freu mich immer noch so! ist das verrückt! und bald krieg ich noch ein baby für meine neue sucht! yay!

und last but not least sind noch einige menschen in meinen dunstkreis getreten, die ich so richtig super finde, bettina und gaby, julia, tim und zini... ist voll toll!

der jahrenwechsel wird bei uns wohl eher ruhig werden, mein bester muß nachtdienst leisten und so werden die kinder und ich in ermangelung von partyoptionen hier zuhause den abend und die nacht vergammeln. unsere obligatorische feuerwerksausrüstung ist bereits erworben:


mehr als kinderfeuerwerk gibts dies jahr nicht, ich finde diese mengen an feuerwerk und die geldsummen die dafür ausgegeben werden in unserem land irgendwie obszön. außerdem hab ich angst vor dem geballer.

die tätowiererjacke ist gestern abend fertig geworden. ich werde das gute stück heute fertig machen soweit ich kann, dann gibts ne fotosession mit JACKEline und ich zeig sie hier auch noch, bevor sie zum neuen besitzer geht. habe ich es doch noch geschafft meine eigene deadline zu halten, und das wo ich so oft krank war zuletzt...









Samstag, 28. Dezember 2013

farbrausch

zack, weihnachten vorbei, so schnell kanns gehen.
und überhaupt, der ganze dezember war irgendwie total schnell vorbei. 
mein bester hatte einen tag vor weihnachten noch geburtstag, da hatte ich eine überraschungsparty mit grillen organisiert, wir haben aber auch echt die besten freunde der welt, mit denen ist so ne aktion ruckizucki auf die beine gestellt, jeder bringt was mit und der fisch ist geputzt. leider mußte ich die veranstaltung gegen 22 uhr verlassen, mich hatte ein virus erwischt und niedergestreckt. heiligabend habe ich mich dann mit so grippezeug gedopt für die bescherung etc, und am 25. lag ich dann total flach. sowas aber auch, dabei wollte ich doch unbedint am ersten feiertag färben!  
also mußte ich das gestern nachholen, und da ich zu irgendeiner unchristlichen zeit aufgewacht war hatte ich morgens fast 4 stunden allein mit der wolle bevor die kinder aufwachten... hier mal ein schnelles und unkomponiertes bild vom ergebnis


das ist von links nach rechts: einige stränge reine merino in 4 fädig für ein mögliches projekt, 3 mal ca 120 g englische wolle superwash, mittige das noch etwas zusammengeklatschte sind ca 200g merino superwash in diversen farben, das habe ich schicht für schicht in topf gefärbt, sehr spannend, und dann rechts die gelbe bis ganz außen sind 6 stränge falkland, davon 5 mal ca 100 g und einmal war es ein restchen von ca 50 g (das pinke als zweites von rechts)

hat das mal wieder spaß gemacht! 

der tätowiererjacke fehlt noch ein stückchen ärmel und leider unten ein paar cm, da muß ich noch was dran stricken (grml), aber dann isse fertig und ich auch. da geh ich jetzt auch dran. bis bald mal!



Samstag, 7. Dezember 2013

geschenk

bevor ich gleich zum stricktreffen abrausche, gibts was geschenkt.
ich hab vorhin noch für mein wichtelpäckchen gebastelt und hab gedacht, das könnte doch eigentlich ins blog... also handy raus und draufgehalten.

wir falten: 


sternchen! yay!

man braucht dafür diese papierstreifen für fröbelsterne, die gibt es fertig zu kaufen, neulich sogar mal bei a*di, aber man kann die natürlich auch selber schneiden. ich habe welche mit 1 cm breite benutzt und habe aus 45 cm länge immer 2 sternchen bekommen, sprich ca 22 cm länge pro sternchen.
das papier meiner streifen ist etwas fester als normales druckerpapier, wenn man also zum beispiel geschenkpapier benutzt, sollte man längere streifen schneiden um die gleiche stabilität zu erreichen.

man nimmt den streifen und macht ins eine ende einen einfachen knoten.


diesen knoten zieht man vorsichtig eng (ganz langsam und mit fingerspitzengefühl, logo!) und faltet dann die kanten platt.


man kann schon im bereich des knotens eine fünfeckige form erahnen. das kurze ende wird dem fünfeck entsprechend eingefaltet:


nun wird das lange ende des streifens ebenso immer entlang der kanten des fünfecks gefaltet, eigentlich wird er immer um das fünfeck gewickelt.



 immer rundherum, schön auf die fünfeckform achten, bis der streifen zuende ist. das ende des streifens soll für den letzten schritt nicht länger sein als die kante des fünfecks, also so:


sonst einfach ein kleines bisschen einkürzen mit der schere.
das kurze ende wird jetzt unter den streifen der seite eingesteckt um ihn zu befestigen. ich mach das immer mit einer ecke zuerst, das geht einfacher


ganz einschieben, fertig gefaltet.


sieht gar nicht aus wie ein sternchen?
jetzt kommt der wortwörtliche kniff, und für den ist es zugegebenermaßen ziemlich praktisch, einigermaßen stabile fingernägel zu haben. 
die seitenkanten des fünfecks werden jetzt wie das sofakissen eingedrückt


rundherum jede kante eindrücken


am schluss kann man die spitzen nochmal zwischen den fingern zusammendrücken, fertig!


wie auf dem ersten foto zu sehen ist, habe ich heute die sternchen genommen, um maschenmarkierer zu basteln. dafür steche ich die löcher für den draht mit einer dickeren nähnadel vor und fädele dann die perlchen und sternchen auf und befestige die mit quetschperlchen. 


die sternchenmarkierer mag ich persönlich sehr gerne, weil die durch die papiersternchen sehr leicht sind. um die sternchen muß man übrigens keine angst haben, die sind erstaunlich stabil! nur feuchtigkeit ist natürlich schlecht, da müsste man die dingerchen vielleicht noch lackieren.

ich hab aus den sternchen auch schon ohrringe gemacht, und als kleines mitbringsel sieht es total niedlich aus, wenn man ein kleines glas voller sternchen füllt... oder man hängt die sternchen an feinen fäden an einen schönen ast so wie ein mobile. ach, denkt euch doch selber was aus! über bilder würd ich mich freuen!












Freitag, 6. Dezember 2013

nachtrag ohne wolle

für diejenigen, die hier an wolle nicht so interessiert sind, hier bitte eine kurze verbeugung richtung hannover einsetzen, schreib ich auch noch kurz die nichtwolligen dinge.

das zimmer von kind 2 sieht inzwischen so aus


und wird heiß geliebt. das chaos ist spielbedingt und bitte zu ignorieren.

aufgrund von einigen gesundheitstechnischen durststrecken gab es hier sehr wenig zu lesen, erst gings kind 2 lange nicht gut, dann bekam kind 1 alle vier weisheitszähne auf einmal raus und die mutter legte sich mit der ekeligsten grippe seit jahren ins bett.
lustige kleine anekdote an rande: höre zur zeit das hörbuch "the stand" von stephen king. wers nicht kennt, es geht um eine kleine gruppe menschen, die immun gegen einen künstlich gezüchteten supergrippeerreger sind, der den rest der menschheit ausgerottet hat. in den anfangskapiteln geht es darum, wie der erreger aus dem labor rauskommt und nach und nach alle krank werden. die denken alle, sie hätten nur ne erkältung... naja. ich dachte jedes mal, wenn ich niesen musste, jetzt gehts zuende mit mir. soviel zum thema, die lektüre o.ä. immer passend zur stimmung wählen...

außerdem regnet es uns durchs dach (ist aber nicht das dach zum glück, nur ein defektes fenster) und die heizung ging kaputt. von auto ganz zu schweigen. war alles sehr unerfreulich...

nachträge I

so, der arbeitstitel fakir war da. 
aus den gezeigten teilen, nämlich einem stück kardenband und einem küchenbrett aus dem möbelhaus hat mein mann mir ein kardierbrett gebaut.
so schaut das gute stück aus.

natürlich hat es einen drehbaren fuß:


den kardenbelag haben wir mit pattex angeklebt, das war ein interessantes erlebnis, ich war selten so high... 
ursprünglich war der plan, den rand noch zusätzlich zu tackern, aber das zeug sitzt jetzt schon bombenfest, das lassen wir erstmal so.


hier nochmal eine detailaufnahme vom fuß, der wird mittels eines einschraubgewindes befestigt. alle teile gab es lose im bauhaus zu kaufen, nur falls jemand nachkaufen möchte...


den praxistest hab ich noch nicht gemacht aus mangel an zeit und ruhe. der rundstab steht schon in der ecke und wartet auf bessere zeiten. kommt zeit, kommt... röllchen.

so, was zeig ich denn noch?
ah, ja, ich weiß!

das war an helloween, auf verlangen eines einzelnen kindes. hatte ich vorher noch nie gemacht, war total cool!












au weia


da staunt der laie und der fachmann wundert sich... ich wollte schreiben, ja, wollte ich wirklich, aber ich kooooonnte nicht! Hier waren so viele Baustellen außerhalb des Zimmers, im wörtlichen und im übertragenen Sinne, man fasst es nicht.

Ich verspreche es hiermit nochmal feierlichst, ich werde dieses Wochenende bloggen. Wenn ihr mir nicht glaubt, hab ich vollstes Verständnis.