Donnerstag, 18. September 2014

opal und turmaline

das opal-abo ist gestern endlich angekommen! juhu! ist ja immer ein bisschen wie weihnachten... auch diesesmal bin ich ziemlich angetan von den knäulen, wie immer muss ich das blaue nicht so dringend haben, dafür find ich das graue und das lilabunte supersupersuper. 


und das grüne. und das pinkige und das bunte auch.

ein besseres foto von meinem aktuellen tuch konnte ich auch noch machen


hier sieht man ganz gut die strukturwechsel.

und dann leuchteten gestern in der schönen sonne die sonnenblumen von meinem besten so wunderbar, da musste ich draufhalten. so viele farben haben wir wieder dieses jahr...


oben die ist so cool, super dunkelrot.




und der absolute riese, im vergleich mal meine hand.


da kommen jetzt die turmaline ins spiel, weil mir da so der ring ins auge fiel, den ich seit kurzem endlich wieder tragen kann. den hat meine mama immer getragen, bestimmt fast 30 jahre lang hatte sie den immer am finger. mir hat er leider nicht so gut gepasst, weil sie viel zierlichere hände hatte als ich und ich zur zeit auch zu viel wiege. jetzt hatte ich endlich den weg gemacht und habe ihn zu der goldschmiedin gebracht, die ihn damals auch angefertigt hatte und die hat ihn vorsichtig etwas gedehnt. fühlt sich komisch an, sich gleichzeitig zu freuen und wehmütig zu sein, wenn ich ihn ansehe, aber ich kann mich mehr drüber freuen als traurig zu sein, und das ist ja ganz gut.







Sonntag, 14. September 2014

invalide

hier geht gerade nicht allzuviel, das kleine kind fängt sich in der neuen schule einen infekt nach dem anderen ein, wir sind nach 3,5 wochen beim zweiten magendingsvirus und einen grippalen infekt hatten wir auch schon im haus. ich hatte bislang noch nix von dem ganzen mist, mal was ganz neues, wo ich mir doch sonst immer alles abhole was geht...

stattdessen hatte ich dieses wochenende so richtig schick rücken, sowas ätzendes, wenn man nicht mal den arm heben kann um sich einen kaffee zu machen.
ich stricke fröhlich an einem relativ simplen dreieckstuch aus selbstgefärbem merinogarn in zwei (oder drei, wenn es nach 5 strängen noch nicht groß genug ist) farben. das was da grau aussieht ist in echt eher so dunkel mit grün, und das helle grün ist als notreserve für eventuell unten dran.


 die zunahmen mache ich überspitzt, damit das tuch besser auf den schultern bleibt, also ich nehme in jeder hinreihe am rand zu und in jeder zweiten rückreihe ebenfalls.
um die struktur interessant zu machen stricke ich in unregelmäßigen abständen und unterschiedlichen breiten glatt rechts oder kraus rechts. macht auch das stricken abwechslungsreicher.
ja, gut, kann man jetzt nicht so richtig gut erkennen...


nächste woche samstag ist worldwidespininpublic day, den wir auch öffentlich begehen werden, da wollen wir mal auf einigermaßen gutes wetter hoffen...

die katzen erfreuen das krankenlager mit lustigem bäumchen wechseldich im karton...



krasser größenunterschied...
immer wieder schön, wenn die mutti beim einkaufen die tasche vergisst.

die kleine hexenkatze steht mehr auf großwildjadg und fängt sich ein schaf


Donnerstag, 4. September 2014

gestrickt

so, die probenjacke ist fertig.
nachdem ja heute hier wahnsinnig gutes wetter ist, liegt sie jetzt draußen auf einem stuhl, in der hoffnung, daß sie heute dann endlich mal richtig trocken wird, damit ich die fäden vernähen kann. sie ist wirklich schön geworden.
 
 















dann hatte ich während meiner qualifizierung einen dozenten, bei dem ich stricken durfte... guter mann... und so wurde dann auch endlich das tuch aus meinem gartengarn

















fertig. ich habe dazu in jeder reihe eine zunahme an derselben seite und an der anderen seite in jeder zweiten reihe eine abnahme gemacht, das ergab ein laaaaaaanggezogenes dreieck. damit es nicht langweilig wurde, habe ich hier und da linke reihen eingeschoben. der farbverlauf ist ne wucht, finde ich, und das tuch hat mit locker 3m oberer kantenlänge großes kuschelpotential.

















was schon vor der langen pause fertig war, ist ein resteteil, diesmal allerdings kein nuvem sondern ein zweiter Chittagong (Ravelrylink). der ist mir auch sehr lieb, ich habe an den ecken zusätzliche schwalbenschwanzelemente eingearbeitet, weil ich die so spannend finde.