Sonntag, 1. März 2015

fertig gew... oben?

Nee, gewebt, oder?
Auf jeden Fall bin ich fertig, gestern in einer sehr schönen Strick- und Webminirunde mit meiner lieben Sabine habe ich die letzten Schüsse gesetzt und die Abschlüsse gemacht. Abends wurde er noch gebadet und im Handtuch ausgedrückt, heute morgen ist er schon tragebereit und wärmt mir Hals und Seele...

 
Ich liebe diese Farben! Und die Zöpfchen machen mich ganz schwach vor Entzücken... die sind ja überhaupt der Clou, das zeig ich euch jetzt...
Ich hatte bei meinem ersten Gewebe nämlich bereits angefangen, die Abschlüsse per Hand zu machen. Man kann ja einfach nah am Gewebe knoten, das hat aber so ne Teppich-Optik, die mag ich nicht. Dann kann man die Kettfäden flechten oder eben Zöpfchen drehen, das funktioniert eigentlich wie beim Spinnen, erst jedes Strähnchen für sich nach rechts verdrehen und dann beide zusammen nach links "zwirnen". Sieht sehr hübsch aus und eigentlich einfach, dauert aber... schnarch...
Da fiel mir ein, daß ich als Kind mal für ne Barbiepuppe so ein Gerät hatte, mit dem das viel schneller ging... gegoogelt, gefunden und beim Auktionshaus bestellt. So schauts aus:






Und so gehts:
Je zwei Kettfäden in diese Pinne oben einklemmen




Knöpfchen an der Seite nach oben, die Pinne drehen sich im Uhrzeigersinn





Knöpfchen an der Seite nach unten, der gesamte rosane Teil oben dreht sich gegen den Uhrzeigersinn und verzwirnt die zwei Kettfadenbündel





Dann wird das fertige Zöpfchen aus den Pinnen befreit, einfacher Knoten rein, fertig.






Ich hatte beide Seiten innerhalb einer guten Stunde fertig und das ohne Nervenschmerzen...

Wäre heute schöneres Wetter, würde ich den Schal noch im Garten knipsen, aber leider ist es draußen nass, kalt und windig, also müssen wir ohne Gartenfotos auskommen. Stattdessen noch ein nettes Detailbild vom gewickelten Schiffchen...


Das große Kind hat übrigens schon begehrlich geblinzelt, also werd ich wohl heute den nächsten Schal auf den Webrahmen bringen...

Für die, die es wie die liebe Christa interessiert: die benötigte Garnmenge für ein Webprojekt kann man sich sehr schön auf diesem Spickzettel Weben ablesen.