Sonntag, 13. März 2016

Back to the roots

Wegen einer fiesen Nackensache im Moment habe ich gestern mal wieder meine Schätze herausgeholt, meine türkischen Spindeln, und ein bisschen gespindelt. Vor allem ging es mir darum, nicht immer nach unten schauen zu müssen, wie beim Spinnrad oder beim Stricken. Die geschaffte Menge hält sich ja immer in Grenzen beim Spindelspinnen, aber die meditative Arbeit gefällt mir immer wieder sehr gut. 
Auch optisch gibt es viel entspannendes...


Ich liebe diese Muster die beim Wickeln entstehen...
Die Spindel auf dem Bild ist aus Zebrano und Mahagoni und kommt aus der Werkstatt des Herrn Matthes junior 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen